Raucherkabinen im Büro aufstellen: Pro und Contra

Raucherkabinen im Büro aufstellen: Pro und Contra
Foto: Pixabay

Rauchen ist ja mittlerweile so verpönt wie noch nie und überall, wo früher noch gequalmt wurde, darf man es heute nicht mehr. Auch zu Recht. Dass Rauchen gesundheitsschädlich ist, braucht man nicht zu diskutieren. Trotzdem gibt es noch eine große Anzahl an Rauchern. Manche Firmen stellen im Unternehmen sogenannte Raucherboxen auf, wie man sie auch vom Flughafen kennt. Hier mal ein Überblick, was es da so alles gibt und natürlich die Pro und Contras.

Raucherkabinen im Büro aufstellen: Pro und Contra

Rauchen ist ein ungesunder und oft lästiger Teil des Arbeitsplatzes. Während das Rauchen in den meisten öffentlichen Gebäuden verboten ist, gibt es noch immer viele Raucher in der Bevölkerung. Einige Unternehmen haben in der Vergangenheit Raucherboxen oder Raucherzimmer eingerichtet, um den Mitarbeitern, die rauchen möchten, einen Ort zum Rauchen zu bieten, ohne andere Mitarbeiter zu belästigen oder die Gebäude zu verlassen. In diesem Artikel werden die Pro- und Contra-Argumente für die Einrichtung von Raucherkabinen am Arbeitsplatz untersucht.

Was sind Raucherkabinen?

Raucherkabinen sind in der Regel geschlossene oder teilweise geschlossene Räume, die in öffentlichen Gebäuden wie Flughäfen, Bars, Casinos und sogar einigen Unternehmen aufgestellt werden. Sie sind so konzipiert, dass Raucher innerhalb der Kabine rauchen und den Rauch nicht in den Rest des Gebäudes oder auf die Straße abgeben. In der Regel sind Raucherkabinen mit Lüftungssystemen ausgestattet, um den Rauch aus der Kabine zu entfernen.

Pro-Argumente für Raucherkabinen

Mitarbeiterzufriedenheit

Für viele Raucher ist das Rauchen eine Gewohnheit, an der sie hängen. Wenn sie gezwungen sind, ihre Arbeit zu verlassen, um eine Zigarette zu rauchen, kann dies ihre Arbeitsleistung beeinträchtigen und Unzufriedenheit verursachen. Raucherkabinen können dazu beitragen, dass sich Mitarbeiter wohler fühlen und somit ihre Arbeitsleistung verbessern.

Gesundheit

Raucher, die gezwungen sind, ihre Arbeit zu verlassen, um eine Zigarette zu rauchen, gehen oft auf die Straße, um zu rauchen. Hier werden sie schädlichen Emissionen ausgesetzt, die sie und andere belasten. Raucherkabinen tragen dazu bei, dass die Belastung von Passivrauch reduziert wird.

Image

Unternehmen, die Raucherkabinen zur Verfügung stellen, zeigen, dass sie die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter respektieren und sich um ihr Wohlbefinden kümmern. Dies kann dazu beitragen, ein positives Unternehmensimage zu schaffen und somit auch das Ansehen bei Kunden und der Öffentlichkeit zu verbessern.

Produktivität

Die Einrichtung von Raucherkabinen am Arbeitsplatz kann dazu beitragen, dass Mitarbeiter weniger oft das Büro verlassen, um eine Zigarette zu rauchen. Dadurch werden weniger Arbeitszeit und Produktivität verloren.

Contra-Argumente gegen Raucherkabinen

Gesundheit

Rauchen ist schädlich für die Gesundheit, und Raucherkabinen tragen dazu bei, dass das Rauchen als normal und akzeptabel angesehen wird. Auch wenn Raucherkabinen so konzipiert sind, dass der Rauch nicht in den Rest des Gebäudes gelangt, kann der Rauch immer noch von anderen Mitarbeitern eingeatmet werden, die sich in der Nähe der Kabine aufhalten.

Kosten

Die Einrichtung von Raucherkabinen kann teuer sein. Die Kabine selbst, Lüftungssysteme und die Wartungskosten müssen berücksichtigt werden. Auch müssen die Kabine regelmäßig gereinigt werden, um eine Verunreinigung durch Zigarettenkippen oder Asche zu vermeiden. Diese Kosten können für Unternehmen, insbesondere für kleinere Unternehmen, eine Belastung darstellen.

Arbeitsplatzsicherheit

Raucher, die während der Arbeitszeit Raucherkabinen nutzen, verbringen weniger Zeit mit anderen Mitarbeitern und können dadurch weniger Gelegenheiten haben, am Arbeitsplatz zu interagieren und Beziehungen aufzubauen. Dies kann sich negativ auf die Teamarbeit auswirken und die Arbeitssicherheit beeinträchtigen.

Image

Obwohl die Einrichtung von Raucherkabinen das Image eines Unternehmens verbessern kann, kann es auch negative Auswirkungen auf das Image haben, insbesondere wenn das Unternehmen in einem Bereich tätig ist, in dem Gesundheit und Wohlbefinden im Vordergrund stehen, wie zum Beispiel bei einem Gesundheitsdienstleister oder einer Sportmarke.

Fazit

Insgesamt gibt es sowohl Pro als auch Contra-Argumente für die Einrichtung von Raucherkabinen am Arbeitsplatz. Unternehmen, die eine Raucherkabine aufstellen möchten, müssen die potenziellen Vor- und Nachteile abwägen und die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter und Kunden berücksichtigen. Es ist wichtig zu beachten, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist und dass die Einrichtung von Raucherkabinen das Rauchen als akzeptable Praxis fördern kann. Auch muss sich jedes Unternehmen rechtlich damit auseinandersetzen, ob das Rauchen im Gebäude auch bei Verwendung einer Raucherbox, erlaubt ist. Wenn ein Unternehmen jedoch eine Raucherkabine aufstellt, sollte sie sicherstellen, dass die Kabine sicher, hygienisch und gut gewartet ist, um die Gesundheit und das Wohlbefinden aller Mitarbeiter zu gewährleisten.

Raucherkabinen im Büro aufstellen: Pro und Contra
Über Redaktion 153 Artikel
Bizzino B2B-Magazin für Deutschland Österreich Schweiz für Business-Profis mit Themen wie Business, B2B, Online-Marketing und eRecruiting, sowie Employer Branding, Human Ressources, Internet und Digital Life. Firmenpräsentationen, Startups, Awards, Auszeichnungen und Messen. BIZZINO ergänzt die Medienlandschaft im Bereich der Online-Magazine als redaktionell geführtes Special Interest Premium Magazin und befasst sich mit den Herausforderungen der zunehmenden Digitalisierung insbesondere für B2B-Unternehmen, das das Gros der deutschen Wirtschaft. Inhalte in digitaler Transformation zu Unternehmensinformationen, Brancheninformationen, neuen Geschäftsmodellen, veränderten Wertschöpfungsketten, anderen Organisationsstrukturen und Mitarbeiteranforderungen. BIZZINO präsentiert eine kluge Auswahl an Beiträgen für Business-Insider. BIZZINO richtet sich vornehmlich an UnternehmerInnen und Führungskräfte in und aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Außerdem an Firmen, für die der deutschsprachige Raum Absatzgebiet oder Wirkungsstätte ist.