Fax2Mail als Ersatz für das barocke Faxgerät

Foto: Pixabay

In vielen Firmen steht es noch: Das barocke Faxgerät. Es fristet ein tristes Dasein und wird so gut wie nicht mehr genutzt, weil heutzutage alles über Scanner, Attachment und letztendlich über Email geht. Einfacher und schneller. Und ohne die ohrenbetäubenden, nervenden Faxgeräusche.

In anderen Firmen ist das Faxgerät bereits auf dem Müll gelandet. Aber soll man wirklich nicht mehr per Fax erreichbar sein? Immerhin stehen Faxnummern wahrscheinlich immer noch auf Briefpapier und Visitenkarte. Also warum nicht weiterhin erreichbar sein per Telekopierer, wie das Faxgerät ursprünglich mal hieß.

Wer weiterhin Faxe empfangen will, aber kein Faxgerät nutzen möchte, dem stehen unzähliche Anbieter von Fax2Mail im Web bereit. Das System und das Prinzip ist denkbar einfach und der Name Programm: Eingehende Faxe werden einem per Email im PDF-Format weitergeleitet. So hat man jedes Fax auch gleichzeitig digitalisiert.

Über Redaktion 119 Artikel
BIZZINO ist ein Online-Magazin für den B2B-Bereich und ergänzt dadurch die Medienlandschaft im Bereich der Online-Magazine als redaktionell geführtes Special Interest Premium Magazin.